Logoneu

Deutsch

Ums Buch ist mir nicht bange,
das Buch hält sich noch lange.

Man kann es bei sich tragen
und überall aufschlagen.

Sofort und ohne Warten
kann dann das Lesen starten.

Im Sitzen, Liegen, Knien,
ganz ohne Batterien.

Gernhardt, Robert: Ums Buch ist mir nicht bange, in: In gemeinsamer Sache. Gedichte über Liebe und Tod, Natur und Kunst, Hamburg 2002, S. 60.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Denn Lesen ist ein wichtiger Schlüssel für Bildungsfähigkeit und somit Voraussetzung jeglichen Lernens. Eine umfassende Lesekompetenz trägt entscheidend zur persönlichen Entwicklung und zur gesellschaftlichen Teilhabe bei.

Der zentralen Bedeutung des Lesens fühlen wir uns im Fachbereich Deutsch verpflichtet: In der Begegnung mit lyrischen, epischen, dramatischen und medialen Texten erwerben die Schülerinnen und Schüler Arbeitstechniken zum Leseverständnis sowie zur Analyse, Interpretation, Präsentation und Rhetorik. Darüber hinaus konfrontieren sie sich mit Fragen und Problemen, die im Schülerhorizont noch nicht verankert sind, spiegeln ihre Träume, ihre Phantasien, setzen sich kritisch mit dem eigenen Dasein auseinander und haben teil an „unzähligen Leben, die wir darüber versäumen und denen wir nirgendwo anders begegnen können als in unserer Phantasie und in der Kunst“ (Kehlmann, Daniel: Die Lichtprobe, FR vom 27.7.2009). Gerade an der Alfred-Delp-Schule ist es uns Deutschlehrerinnen und –lehrern ein besonderes Anliegen, die Schülerinnen und Schüler in der Auseinandersetzung mit Literatur zur Mündigkeit, zum Mut zur Kritik und zur Übernahme von Verantwortung zu erziehen.

Jedoch ist nicht nur das Verstehen Voraussetzung gesellschaftlicher Teilhabe, sondern auch das Verstandenwerden. Wer verstanden werden will, muss sich mündlich und schriftlich sicher ausdrücken können. Deshalb gibt es an unserer Schule für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 neben dem regulären Deutschunterricht Förderkurse zur Behebung von Rechtschreibschwächen und in der sechsten Klasse die Teilnahme am Lesewettbewerb. Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe erhalten die Gelegenheit, sich für den Wettbewerb „Jugend debattiert“ zu qualifizieren, an dem unsere Schule mit herausragendem Erfolg teilnimmt.

Eine Theatergruppe für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 mit jährlicher Aufführung, regelmäßige Theaterbesuche in Mainz, Wiesbaden und Darmstadt, ein Literaturcafé sowie Auftritte bekannter Rezitatoren und Sprachartisten wie Bas Böttcher regen zu lebendigen und aktiven Begegnungen mit Sprache und Literatur an.

 
 

Berichte aus dem Schulleben

  • „Gottes Freiheit glauben“

    Portugal2022Endlich hat die Pandemie in diesem Jahr wieder eine Fernreise zugelassen. Sie führte an den westlichsten Zipfel des europäischen Festlands. Mit über 20 aktiven und ehemaligen Kolleg*innen und deren Angehörigen war unser Schulpfarrer Dr. Deutsch in Portugal unterwegs.

    Weiterlesen ...
  • Die Magie der Zahlen

    Mathewettbewerb Preistrger 202218 Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Jahrgangsstufe am gymnasialen Zweig teilen eine Gemeinsamkeit: Sie begeistern sich für die Welt der Zahlen, von der sie sich nicht nur gerne einfangen lassen, sondern die sie zudem dazu inspiriert, die Materie immer tiefer durchdringen zu wollen.

    Weiterlesen ...
  • 18.000 Euro für den Frieden!

    Spendenbergabe Caritas InternationalEine bemerkenswerte Spende leistete nun die Alfred-Delp-Schule an „Caritas international“, das weltweit tätige Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes. Gesamtschulleiter Dirk Johann, Sandra Trapp als Vorsitzende des Schulelternbeirates (SEB) sowie Elisabeth Hellgren und Josephine Robra aus der Schülervertretung (SV) überreichten einen Scheck über sage und schreibe 18.000 Euro mit dem Verwendungszweck „Ukraine-Hilfe“!

    Weiterlesen ...
  • Lesescouts zu Besuch bei den Jüngsten

    Lesescouts in der Kita HargesheimEin neues Kapitel schlugen die Lesescouts mit ihren Lehrerinnen Susanne Schnörr und Claudia Römer vor wenigen Wochen auf. Während der Fahrtenwoche an ihrer Schule besuchten Emely Gläser, Jana Raab, Franz Heinrich und Mia-Leann Schmidt erstmals den nahegelegenen Gemeindekindergarten.

    Weiterlesen ...