Botanischen Kostbarkeiten an der Nahe und im Hunsrück

Ausflug des Initiativ- und Förderkreises

AusflugIFK2017„Haben Sie Ihren Reisepass dabei? Wir überfahren gleich hinter Simmertal die Grenze – aus dem Saar-Nahe-Bergland in das Rheinische Schiefergebirge. Natur und Landschaft ändern sich ebenso wie Flora und Vegetation“. Etwa 30 Mitglieder und Freunde des Initiativ- und Förderkreises der Alfred-Delp-Schule unternahmen am vergangenen Samstag einen naturkundlichen Ausflug an die Mittlere Nahe westlich von Bad Sobernheim unter Leitung von Diplom-Geograph und ADS-Biologielehrer Bernd Schumacher.

Am Treffpunkt Martinstein konnten sich die Teilnehmer zunächst mit Eis stärken, bevor die PKW-Exkursion zum Wingertsberg bei Brauweiler und anschließend ins Hottenbachtal bei Meddersheim führte. Auf Halbtrockenrasen und Weinbergsbrachen konnten die Teilnehmer seltene und gefährdete Pflanzenarten beobachten: größere Orchideenbestände des Purpur-Knabenkrauts, gerade aufgeblühte Orchideenarten wie Hummel- und Fliegen-Ragwurz sowie Hängender Mensch, Türkenbundlilie, Französischer Ahorn und viele andere mehr.

Der Erhalt der Bestände dieser seltenen und geschützten Arten am Wingertsberg ist seit über 30 Jahren vor allem der Pollichia-Ortsgruppe Bad Kreuznach zu verdanken. Die Gruppe, der der Hargesheimer Forstbeamte Jörg Homann angehört, pflegt seit vielen Jahren das etwa 1,6 ha große und stark hängige Naturschutzgebiet, um es vor Verbuschung zu bewahren und es für zukünftige Generationen zu erhalten.

Laut Homann werden auch im Jahr 2017, nämlich am 23.09.2017, Pflegemaßnahmen durchgeführt, helfende Gäste sind herzlich willkommen, für Verpflegung ist gesorgt.

Der informationsreiche, anregende Nachmittag klang in "Schumachers Hof" in Meddersheim bei „angewandter Botanik und Zoologie“, also einer kleinen Weinprobe mit Weinen des Weinguts Hexamer und Wildbratwüstchen der Wildkammer, aus.