Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur 49. Internationalen Physikolympiade in Lissabon

Schüler der Alfred-Delp-Schule haben die erste Runde erfolgreich bestanden!

Physikolympiade2017Anna Keber, Fabian Raab und Hanna Thelen, Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe, haben sich erfolgreich für die zweite Runde der 49. Internationalen Physikolympiade (IPhO) 2018 in Portugal qualifiziert. Verbunden mit Glückwünschen der Schulgemeinschaft für diese besonders erfreuliche Leistung überreichte Gesamtschulleiter Günter Graus allen drei Physik-Assen eine Urkunde mit der Bestätigung ihrer hervorragenden Ergebnisse. Auch Physiklehrerin Dr. Marion Roth erhielt ein solches Dokument als Dank für ihr Engagement bei der Betreuung der Teilnehmenden an der ersten Runde der Internationalen Physikolympiade.

Bundesweit nahmen insgesamt 931 junge Menschen an diesem ersten Durchgang teil. Davon qualifizierten sich 398 für die zweite Runde, indem sie bei der Bearbeitung und Lösung der Aufgaben mindestens 30 von 40 möglichen Punkten erzielten. Anna, Fabian und Hanna gelang es überzeugend, in dieser Anfangsrunde vier komplexe Aufgaben mit der geforderten wissenschaftlichen Methodik akribisch zu meistern. In ihrer ersten Problemstellung galt es, die Ultraschalldiagnostik von ihren physikalischen Grundlagen an bis hin zu einer konkreten Sonographie (bildgebendes Verfahren zur Untersuchung organischen Gewebes) zu verstehen und umzusetzen. Die Lösung der nächsten Aufgabe erforderte profunde Kenntnisse zu radioaktiven Zerfallsprozessen. In der dritten physikalischen Übung hieß es, einen komplizierten versteckten Stoß mit Hilfe von Energie- und Impulserhaltungssatz plausibel aufzuschlüsseln bzw. zu dekodieren. Dabei lag der Fokus auf zwei reibungsfrei auf einer horizontalen Schiene gleitenden Kästen, die kollidieren. In der vierten und abschließenden Aufgabenstellung mussten Anna, Fabian und Hanna das Phänomen der optischen Täuschung, die durch die Lichtbrechung entsteht, mittels der Trigonometrie mathematisch beschreiben.