Logoneu

kicken und lesen

kicken und lesen - ein neues Projekt an der ADS

kicken2kicken & lesen ist ein Projekt zur Leseförderung für Jungen. Ein Schuljahr lang werden Schüler der Orientierungsstufe an zwölf rheinland-pfälzischen Schulen begleitet. Eine davon ist unsere Schule. Aus der Taufe gehoben wurde es von den beiden Pädagogen Susanne Schnörr und Andreas Ringelstein, die sich einmal wöchentlich mit „ihren“ Jungs treffen.

kicken4Ziel ist es, die Lesekompetenz und damit die Leselust der Kinder zu fördern und zu steigern. Dies gelingt durch eine in sich stimmige Kombination aus Fußball- und Lesetraining, in dem die Jungen spielerisch über den Sport ans Lesen herangeführt werden. Das runde Leder gehört für die meisten zum liebsten Hobby, das Schmökern in Büchern jedoch wird oftmals eher stiefmütterlich behandelt oder ganz ausgeblendet. In Lese- und in Fußball-Trainingseinheiten werden Punkte gesammelt, das heißt, man versucht die Orientierungsstufenschüler eben auch über den Gedanken des Wettstreits zu motivieren. Am Ende lockt ein Fußballturnier beim 1. FSV Mainz 05 mit einer Prämierung der Teilnehmer.

kicken1Jedem ist klar, dass ein guter Fußballer viel Training benötigt. Dies setzt zudem eine gehörige Portion Disziplin und Willenskraft voraus. Ähnlich gestaltet sich das Lesen. „Wer Lesen kann, ist klar im Vorteil“, meint der Volksmund. Recht hat er. Nur durch Lesen lernt man lesen und das setzt intensives Trainieren voraus. Jeder kleine Fortschritt, jeder noch so unbedeutend erscheinende Erfolg steigert das Bewusstsein dafür, was wichtig  und bedeutsam ist für das eigene Leben. Sport und Bildung gehen somit Hand in Hand. Lese- und Sozialkompetenz wachsen und Fairplay, Integration und soziales Miteinander erscheinen als ganz natürliche Bestandteile menschlichen Daseins.

Lesen ist wie Schreiben ein ungeheuer wichtiges Kulturgut. Der umfangreiche Büchermarkt hält beileibe nicht nur interessante Lektüren für Mädchen vor, ganz im Gegenteil. Spannende Romane, Abenteuergeschichten, selbst entsprechende Fußballerzählungen sind für jeden Lesefreudigen zu finden. Wer liest, lernt auch, wie wichtig Intonation ist, wie unabdingbar notwendig flüssiges und sinnvolles Erfassen des Inhaltes. Lesen soll Freude bereiten und neugierig machen auf mehr. Am Ende treten die Jungen in einem Fußballturnier und einem Book-Slam gegeneinander an. Die Schule, die hierbei die meisten Punkte beim „Kicken“, „Lesen“ und „Slammen“ erzielt, hat die Nase vorn und gewinnt.

kicken3Insbesondere Jungen halten Lesen oftmals für „uncool“. Computerspiele haben in vielen Fällen dem lustbetonten Schmökern den Rang abgelaufen. Doch nicht erst seit J. K. Rowlings „Harry Potter“ weiß man, dass Lesen fesselt und neue Horizonte eröffnet. Der nötige Anreiz muss lediglich gegeben sein. Und dies gelingt bei dem Projekt „kicken & lesen“ offenkundig bravourös. Theo und Laurentin, Schüler einer fünften Klasse, meinen zumindest unisono: „Wir gehen gerne dorthin. Das Projekt macht richtig viel Spaß!“

 
 
 

Drucken