Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Auch nach der Umsetzung der Schulstrukturreform in Rheinland-Pfalz gibt es an der Alfred-Delp-Schule weiterhin einen Hauptschulzweig. Denn das Hauptschulkollegium sieht seinen pädagogischen Auftrag nicht nur in der Wissensvermittlung, sondern auch darin, jede Schülerin und jeden Schüler in seiner Einzigartigkeit wahrzunehmen und individuell zu fördern. Das Klassenleiterprinzip, kleine Klassen und Tage der Orientierung/Besinnung gewährleisten intensive pädagogische Arbeit.

Neben den bewährten Unterrichtsformen setzen wir folgende Schwerpunkte:

  • Morgenkreis: Die Unterrichtswoche beginnt mit einer Klassenleiterstunde mit meditativen Elementen  und der Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen.
  • Freie Stillarbeit (FSA): Wir fordern und fördern die Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler täglich in verschiedenen Unterrichtsstunden durch die Freie Stillarbeit, in der sie selbsttätig Materialien bearbeiten und den Unterrichtsstoff vertiefen.
  • Berufsorientierung: Unsere Schülerinnen und Schüler profitieren von einer ganzheitlichen, vor allem praktischen Schulbildung mit einem starken Bezug auf den Ausbildungsmarkt. Im Hauptfach Arbeitslehre arbeiten die Schülerinnen und Schüler vorwiegend praktisch (Techniklehre oder Haushaltslehre). In enger Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur und regionalen Firmen werden in jedem Schuljahr verschiedene Maßnahmen zur Berufsorientierung (u.a. Praktika) durchgeführt.

Zwei unterschiedliche Abschlüsse bieten wir an:

  • Berufsreife: Nach der 9. Klasse können die Schülerinnen und Schüler eine Berufsausbildung beginnen oder über die zweijährige Berufsfachschule den Sekundarabschluss I erreichen.
  • Sekundarabschluss I: Besonders motivierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler können das freiwillige 10. Schuljahr an unserer Schule absolvieren. Für diese Schülerinnen und Schüler ist ebenfalls eine Berufsausbildung oder die weitere schulische Ausbildung an der Höheren Berufsfachschule oder dem Wirtschaftsgymnasium möglich.